Das Negativieren eines Spurverlaufs.

Die zu suchende Person bewegt sich über einen Weg. Wie sich sein Geruch über den gelaufenen Weg verteilt, ist uns Menschen ein Rätsel. Für den Hund recht einfach, wenn wir als Mensch unseren Kontrollzwang abgeben und beginnen Verhaltensweisen des Hundes zu verstehen. Ausbildungstechnisch müssen wir dem Hund das Verfolgen menschlichen Geruchs nahe bringen. Das heißt seine Vorlieben und Eigeninteressen müssen hinten anstehen, damit er sich auf seine Aufgabe, Finden der vermissten Person, einlassen kann.

Aus dem letzten Video sind die negativen Hinweise des Hundes deutlich zu erkennen. Das Ausschließen von Richtungen sind für den HF wichtige Informationen. Zum einen zeigen sie auf, dass der Hund seine Arbeit macht und auf dem Trail ist. Er ist fokussiert und geht nicht seinen Interessen nach. Die deutlichen Kreise und Abbrüche zeigen auf, dass dort für den Hund kein Scent ist.

Mit diesen Hinweisen kann der HF seine Mind-Map besser für sich selbst veranschaulichen und unabhängig der Örtlichkeiten einen unbekannten Trailverlauf rekonstruieren.